14. Juli 2014

Ein Teig ohne Grenzen & meine neue Mitbewohnerin

Die Zeit steht still? Also wer das glaubt, der gehört eindeutig in die Psychiatrie... so schnell, wie die Zeit in den letzten Monaten verflogen ist, ist mir noch nie passiert.
Arbeit, Freunde, Familie, Freizeit, Urlaub... alles flog an mir vorbei und nie kam ich wirklich dazu, was tolles und leckeres zu Backen. Meist war es mein Lieblings-Joghurt-Kuchen, aber nichts spektakuläres.
Bis vor einigen Tagen... zu Hause ist eine neue Mitbewohnerin eingezogen und erfreut mich jetzt jedes Mal, wenn ich daran vorbei gehe :) Natürlich wollte ich gleich die Leistung der Maschine - ich muss mir noch einen passenden Namen überlegen - testen. Und das perfekte Rezept dafür fand ich auf einen meiner Lieblingsblogs: Kerstin von My cooking love affair zaubert superleckere Sachen, macht tolle Fotos und gibt unmengen an Inspiration. So auch für dieses Rezept:

 

Gefüllter Hefezopf 

übernommen & abgeändert von my cooking love affair



Für den Teig braucht ihr:
500g Mehl
70g Butter
80g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb (achtung, Eiweiß benötigt ihr für die Füllung)
300ml lauwarme Milch

Für die Füllung benötigt ihr:
das Orginalrezept von Kerstin ist mit Haselnüssen, ich verwende dafür Schokolade, da diese bei uns lieber gegessen wird :)

20g brauner Zucker
20g Butter
200g geraspelte Schokolade
2 EL Nuss-Nougat-Creme (z.B. Nutella)
1 Eiweiß
    Mehl, Zucker, Salz, Hefe, Eigelb und warme Milch zu einem glatten Teig kneten (ha, hier wurde die Kraft bereits zum ersten Mal getestet). Dann Butter in kleinen Stücken dazugeben und weiterkneten. Teig nun für ca. 30 Minutgen abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Mittlerweile müsste sich der Teig verdoppelt haben.


    Eiweiß für die Füllung zu Schnee schlagen, in einer anderen Schüssel Zucker und Butter schaumig rühren, Schokolade und Nuss-Nougat-Creme (ich hab hier Nutella verwendet) unterheben, Eischnee langsam hinzugeben.
    Nun den Hefeteig auf eine Größe von ca. 40cm x 40 cm ausrollen und mit der Schokofüllung bestreichen.
    Nun den Teig einrollen und die Rolle der Länge nach in der Mitte durchschneiden.
    Die zwei einzelnen Rollen miteinander zu einem Zopf (mit zwei Bändern) verbinden, die Schokoschnittseite sollte oben sichtbar sein.
    Den Zopf nun auf einem Backblech geben und ihn nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft ca. 30 Minuten backen, sodass der Zopf goldbraun ist. 
    Wenn ihr noch einen Guss drauf haben wollt (bei mir hat das leider nicht besonders gut geklappt - kann man auf den Fotos auch erkennen) dann den 3 EL Puderzucker mit 1-2 EL Milch verrühren und den ausgelühlten Zopf damit galsieren.


    Ich bin echt begeistert von diesem Rezept - und es hat wirklich gleich super geklappt. Aber bei Hefeteigen weiß man ja nie, möchte euch jetzt keine falschen Hoffnungen machen :)
    Und dazu kann man die Füllung nach Lust und Laune abändern - das nächste Mal vielleicht mir fruchtiger Himbeermarmelade?


    Zudem möchte ich euch noch gerne meine neue Mitbewohnerin (der ist sie vielleicht ein getarnter er?) vorstellen :)
    Nach langer Überlegung und Zeit des Sparens ist nun endlich die Bosch MUM54920 smooth vanilla bei mir eingezogen. Und ja - ich bin überglücklich! Total begeistern! Verrückt nach ihr! und absolut überzeugt, dass wir ein langes und sehr glückliches Leben miteinander führen werden...





    Schön, oder? :) (haltet mich jetzt bitte nicht für verrückt, das hat bereits meine Familie gemacht)...
    P.s.: heute leider nur ein Amazon-Foto, sie steht bereits wieder verräumt in ihrem Karton und wartet auf den nächsten Einsatz :)






    Ich wünsch euch einen schönen Abend, lasst ihn gut ausklingen und ich hoffe, wir lesen und in nächster Zeit öfter (jetzt mit dieser tollen Hilfskraft in der Küche ;) )

    Bis bald,
    Verena

    19. April 2014

    Last Minute Osteridee...

    Sucht ihr noch was leckeres - und wirklich einfaches für euren Kaffeetisch am Ostersonntag oder Ostermontag? Dann hab ich was tolles für euch... und etwas echt Südtirolerisches :)

    Buchweizentorte



    Dafür braucht ihr:
    250 g weiche Butter
    250g Zucker
    6 eier
    250g Buchweizenmehl
    250g geriebene Mandeln
    1 Päckchen Vanillezucker

    Butter mit 150g Zucker und den Eigelben schaumig rühren. Mehl, Mandeln und Vanillezucker dazugeben und vermischen.
    Eiweiß nun halbsteif schlagen, restlichen Zucker dazugeben und fertig steif schlagen. Nun den Eischnee zum den restlichen Teig geben und vorsichtig unterheben.
    Teig nun in die Springform füllen und bei ca. 160° ungefähr eine Stunde backen.
    Den Kuchen ganz auskühlen lassen und in der Mitte einmal durchschneiden.
    Nun den Kuchen mit Preiselbeermarmelade füllen und mit Puderzucker dekorieren. Und nun: genießen :)




     Seht ihr? Schnell, einfach und einfach suuuuuperlecker... Also schwingt euch an die Rührschüsseln und verwöhnt eure Liebsten...


     Ich wünsche euch und euren Lieben frohe Ostern und ein paar entspannte Tage. Ich werde dieses Wochenende noch ganz leckeres Essen genießen und am Dienstag geht es für ein paar Tage nach Frankfurt am Main.. Städte-Urlaub ist einfach super :)

    Lasst es euch gut gehen,
    Verena